Mähzeitanpassung - Verwendete Kapazität Standardwert

Nutze einen Akku mit größerer Kapazität um eines der beiden Ziele zu erreichen.
Undertaker
erfahrener Forum-Nutzer
Beiträge: 58
Registriert: Fr 26. Jun 2020, 13:58
Wohnort: Nähe Biberach an der Riß
Mäher: Husqvarna Automower 315
Firmware des Mähers (MSW): MSW 14.xx.xx
Herstellungsjahr: 2018
Robonect-Modul: Robonect Hx (Rev.6)
Robonect Firmware: 1.2

Re: Mähzeitanpassung - Verwendete Kapazität Standardwert

Beitrag von Undertaker »

ThomasR hat geschrieben:
Di 11. Aug 2020, 18:25
Also macht Husquarna/Gardena das sehr viel schonender und lädt nur bis ca. 4 Volt und entlädt nur bis ca. 3,4 Volt (auch als „depth of discharge“ oder „DOD“ bezeichnet). Logischerweise bleiben damit von der Nennkapazität nur noch weniger mAh nutzbar aber dafür leben die Akkus damit einige Jahre länger.
Die Regelung übernimmt die Platine auf dem Akku? Mein Akku hat 14Ah und mäht mit neuen Klingen 9:08 Minuten bis er wieder zu laden fährt und dann sind noch 17,4V im Akku, Voll hat der Akku 20,6V
Mein Bosch Indego wurde am 30.07.2015 in meinem Garten installiert. Seit 22.05.2018 Benzinmäher. Am 07.06.2018 wurde mein Bosch Indego1200 von Bosch aus Kulanz zurückgenommen.
19.06.2018 Husqvarna 315X, 22.07.2020 Husqvarna 315X mit Robonect® Hx - 20p-7 und 14Ah Akku.

ThomasR
Forum-Nutzer
Beiträge: 31
Registriert: So 19. Jul 2020, 11:53
Wohnort: Nideggen
Mäher: Husqvarna Automower 310
Firmware des Mähers (MSW): MSW 7.xx.xx
Herstellungsjahr: 2016
Robonect-Modul: Robonect Hx (Rev.6)
Robonect Firmware: 1.2

Re: Mähzeitanpassung - Verwendete Kapazität Standardwert

Beitrag von ThomasR »

Das originale BMS scheint ein Feld-Wald-und-Wiesen Teil zu sein, allerdings mit Balancer. Jedenfalls lädt es bis 21,3 Volt, was 4,25Volt pro Zelle entspricht. Das wäre auf Dauer nicht gesund. Also muß die Husqvarna Hauptplatine noch eine zusätzliche Spannungsüberwachung haben und den Ladestrom bei ca. 20,5 Volt auch abschalten können. Ist aber auch logisch, denn praktisch alle Ströme werden irgendwo gemessen, sonst könnten sie ja in Robonect nicht angezeigt werden.

Woher nimmst du einen 14Ah Akku? Wenn der wirklich so groß ist mußt du das natürlich über die Mähzeitanpassung dem Husqvarna beibringen ;)

Undertaker
erfahrener Forum-Nutzer
Beiträge: 58
Registriert: Fr 26. Jun 2020, 13:58
Wohnort: Nähe Biberach an der Riß
Mäher: Husqvarna Automower 315
Firmware des Mähers (MSW): MSW 14.xx.xx
Herstellungsjahr: 2018
Robonect-Modul: Robonect Hx (Rev.6)
Robonect Firmware: 1.2

Re: Mähzeitanpassung - Verwendete Kapazität Standardwert

Beitrag von Undertaker »

ThomasR hat geschrieben:
Do 13. Aug 2020, 20:23
Das originale BMS scheint ein Feld-Wald-und-Wiesen Teil zu sein, allerdings mit Balancer. Jedenfalls lädt es bis 21,3 Volt, was 4,25Volt pro Zelle entspricht. Das wäre auf Dauer nicht gesund. Also muß die Husqvarna Hauptplatine noch eine zusätzliche Spannungsüberwachung haben und den Ladestrom bei ca. 20,5 Volt auch abschalten können. Ist aber auch logisch, denn praktisch alle Ströme werden irgendwo gemessen, sonst könnten sie ja in Robonect nicht angezeigt werden.

Woher nimmst du einen 14Ah Akku? Wenn der wirklich so groß ist mußt du das natürlich über die Mähzeitanpassung dem Husqvarna beibringen ;)
Ja bei 20,5 Volt wird abgeschalten. Akkubauer bei einem Bekannten in der Nähe hat den gebaut.
Akku.jpg
Mein Bosch Indego wurde am 30.07.2015 in meinem Garten installiert. Seit 22.05.2018 Benzinmäher. Am 07.06.2018 wurde mein Bosch Indego1200 von Bosch aus Kulanz zurückgenommen.
19.06.2018 Husqvarna 315X, 22.07.2020 Husqvarna 315X mit Robonect® Hx - 20p-7 und 14Ah Akku.

Antworten

Zurück zu „Mähzeit oder Lebensdauer des Akku erhöhen“