Erklärung Timerlogik

Erklärungen für ein besseres Verständnis, was Robonect anzeigt und Tipps für ein einfacheres Leben mit Robonect, die nicht einem bestimmten Menüpunkt zuzuordnen sind.

Alles andere kannst Du in der umfassenden Doku des jeweiligen Menüpunkts nachlesen
Dort erhälst Du auch Support zum jeweiligen Menüpunkt.

:idea: Info: Diese Erklärungen und Tipps finden sich in der Dokumentation der Menüpunkte wieder oder sind dort verlinkt.
Gesperrt
Benutzeravatar
shadowkiller
Forum-Veteran
Beiträge: 3208
Registriert: Do 11. Jan 2018, 08:42
Wohnort: Würzburg
Mäher: Husqvarna Automower 315
Firmware des Mähers (MSW): MSW 10.xx.xx
Herstellungsjahr: 2017 (Modell 2018)
Robonect-Modul: Robonect Hx (Rev.5)
Robonect Firmware: 1.2 (Daily Build, WLAN 1.7.4)
hat sich bedankt: 18 Male
wurde gedankt: 4 Male

Erklärung Timerlogik

Beitrag von shadowkiller »

(veraltete Version)

Grundsätzlich arbeitet die Mäherelektronik so:

Der Mäher mäht, wenn er nicht unterbrochen wird.
Wenn er unterbrochen wird, führt das dazu, dass er in die Ladestation fährt und lädt und dort verbleibt, falls diese Unterbrechung nicht aufgehoben wird.

Deshalb mäht der Mäher immer 24/7 (und wird nur durch die Ladezyklen unterbrochen), wenn weder im Mäher, noch in Robonect Timer gespeichert wurden.
(Ich sage es deshalb getrennt, da es sein kann, dass in Robonect nicht alle Timer des Mähers geladen werden und deshalb auch nicht angezeigt werden können. Die Erklärung und Fehlerbehebung dazu findest Du hier.)

Diese Unterbrechung wird durch die Änderung einer Variable im Mäher herbeigeführt bzw. aufgehoben.

Diese Variable kann durch verschiedene Mäher- (und Robonect-)Funktionen beeinflusst werden:
z.B.:
  • Timer
  • die eingestellte max. Mähzeit,
  • Sensor Control ("Wetter-Timer" in der Husqvarna-Gebrauchsanweisung)
  • OpenWeatherMap
  • Sicherheitsfunktionen und -sensoren
  • etc.
Fakten:
  • Hat die Variable den Wert "0" gibt dies an, dass gemäht werden soll.
  • Zum Startzeitpunkt eines jeden Timers und zum Endzeitpunkt eines jeden Timers wird die Variable entsprechend der Funktion "Start" oder "Ende" geändert.
  • Die Variable bleibt so stehen, wie sie durch "Timer-Start" bzw. "Timer-Ende" zu dessen Zeitpunkt geändert wird.
  • :!: Was nicht passiert ist, das der Timer regelmäßig abgefragt wird, ob der Mäher laut Timer-Zeitspanne jetzt gerade mähen sollte oder nicht!
Und so funktioniert es:

Startzeitpunkt erreicht:
  • wenn die Variable „2” ist, setze sie auf „0“.
    -> Mäher beginnt zu Mähen.
  • wenn die Variable bereits „0” ist, belasse sie auf „0“.
    -> Mäher mäht weiter.
Endzeitpunkt erreicht:
  • wenn die Variable „0“ ist, setze sie auf „2“.
    -> Mäher fährt zum Parken in die Ladestation.
  • wenn die Variable bereits „2“ ist, belasse sie auf „2“.
    -> Mäher parkt weiter in der Ladestation.
Timer-Beispiel 1:

Timer-A) von 8-12 Uhr.
Timer-B) von 10-16 Uhr.

Es passiert folgendes:
  1. 8 Uhr, Timer A-Start: Variable ist „2“ (weil vorher kein Mähen) setze sie auf „0“ -> Mähen beginnt.
  2. 10 Uhr, Timer B-Start: Variable ist „0“ (er mäht bereits) also mache keine Änderung -> Mähen läuft weiter.
  3. 12 Uhr, Timer A-Ende: Variable ist „0“ (mäht noch) setze sie auf „2“. -> Mähen wird gestoppt.
  4. 16 Uhr, Timer B-Ende: Variable ist „2“ (ist bereits gestoppt) also mache keine Änderung -> Mähen bleibt gestoppt.
:arrow: Diese Timer-Konstellation führt also effektiv dazu, dass nur zwischen 8 Uhr und 12 Uhr gemäht wird!

Grund:
Um 12 Uhr wird das Mähen beendet. Kein anderer Timer startet danach, also verbleibt die Variable bei "2". Um 16 Uhr (Timer B-Ende) wird die Variable dann wieder auf "2" gesetzt (bzw. verbleibt bei "2",), sodass zwischen 12 Uhr und 16 Uhr nicht gemäht wird.

Zur Erinnerung:
:!: Was nicht passiert ist, das der Timer regelmäßig abgefragt wird, ob der Mäher laut Timer-Zeitspanne jetzt gerade mähen sollte oder nicht! Auch wenn der Timer-B dies zum Ausdruck bringen soll.

Timer-Beispiel 2:

Timer-A) 8 - 16 Uhr
Timer-B) 10 - 12 Uhr
Es passiert folgendes:
  1. 8 Uhr, Timer A-Start: Variable ist „2“ (weil vorher kein Mähen) setze sie auf „0“ -> Mähen beginnt.
  2. 10 Uhr, Timer B-Start: Variable ist „0“ (er mäht bereits) also mache keine Änderung -> Mähen läuft weiter.
  3. 12 Uhr, Timer B-Ende: Variable ist „0“ (mäht noch) setze sie auf „2“. -> Mähen wird gestoppt.
  4. 16 Uhr, Timer A-Ende: Variable ist „2“ (ist bereits gestoppt) also mache keine Änderung -> Mähen bleibt gestoppt.
:arrow: Auch diese Timer-Konstellation führt effektiv dazu, dass nur zwischen 8 Uhr und 12 Uhr gemäht wird!

Timer-Beispiel 3:

Timer-A) 8 - 12:00 Uhr
Timer-B) 12:01 - 16 Uhr
Es passiert folgendes:
  1. 8 Uhr, Timer A-Start: Variable ist „2“ (weil vorher kein Mähen) setze sie auf „0“ -> Mähen beginnt.
  2. 12:00 Uhr, Timer A-Ende: Variable ist „0“ (er mäht noch) setzte auf '2" -> Mähen stoppt.
  3. 12:01 Uhr, Timer B-Start: Variable ist „2“ (ist gestoppt) setze sie auf „0“. -> Mähen beginnt wieder.
  4. 16 Uhr, Timer B-Ende: Variable ist „0“ (er mäht noch) setze auf "2" -> Mähen stoppt.
:arrow: Diese Timer-Konstellation führt effektiv dazu, dass zwischen 8 Uhr und 12 Uhr und zwischen 12 Uhr und 16 Uhr gemäht wird.

Fazit:

Man kann Timer, (Timer-Beispiel 1 und 2) versetzt zueinander oder parallel ineinander planen, aber sollte nur jeweils einen davon einschalten/aktivieren, sonst gilt immer die erste Timer-Endzeit für beide Timer, da diese zuerst greift und beibehalten wird.

Es macht also nur Sinn, dies zu tun, wenn man diese Timer umschaltet, nicht aber, um dadurch eine Mähzeitverlängerung durch Hinzuschalten zu erreichen.
Für eine Mähzeitverlängerung mittels Timer müsste man einen neuen Timer anhängen (sicherheitshalber, wie in Timer-Beispiel 3 zu sehen) mit einer Minute Zeitversatz. Dann "stockt" der Mäher zu diesem Zeitpunkt zumindest eine Minute, weil er zum einen Timerende in die Ladestation fahren möchte und eine Minute darauf zum nächsten Timerstart wieder mähen möchte. (Timer-Beispiel 3).

Empfehlung:

Um im Beispiel zu bleiben sollte man zwei komplette Timerzeiten angeben, die man je nach Bedarf ein oder ausschaltet:
Timer-A: 8 Uhr bis 12 Uhr
oder (eben nicht gleichzeitig!)
Timer-B: 8 Uhr bis 16 Uhr

Timer-A bei Bedarf kombiniert mit
Timer-C: 12:001 Uhr bis 16 Uhr zum "Dazuschalten", wenn man hierüber zuschaltbar länger mähen möchte.

Timer-B und Timer-C können nicht kombiniert werden, da hier Nur bis Timer-B-Ende gemäht würde.
Zuletzt geändert von shadowkiller am Fr 21. Aug 2020, 19:12, insgesamt 3-mal geändert.
Anleitung zur Erstinstallation
--
Robonect® Dokumentation und Support
--
Forum cooler nutzen: Hervorhebungen machen und Screenshots posten
--
Es wurde schon alles gefragt, nur noch nicht von allen. (frei nach Karl Valentin)

Benutzeravatar
shadowkiller
Forum-Veteran
Beiträge: 3208
Registriert: Do 11. Jan 2018, 08:42
Wohnort: Würzburg
Mäher: Husqvarna Automower 315
Firmware des Mähers (MSW): MSW 10.xx.xx
Herstellungsjahr: 2017 (Modell 2018)
Robonect-Modul: Robonect Hx (Rev.5)
Robonect Firmware: 1.2 (Daily Build, WLAN 1.7.4)
hat sich bedankt: 18 Male
wurde gedankt: 4 Male

Re: Erklärung Timerlogik

Beitrag von shadowkiller »

Im Zuge der Vorstellung der neuen Dokumentation der Menüpunkte und Support wurde diese Erklärung überarbeitet.

Die neue Version befindet sich, neben weiteren Infos, hier: Hilfestellungen zu Timer-Problemen
Anleitung zur Erstinstallation
--
Robonect® Dokumentation und Support
--
Forum cooler nutzen: Hervorhebungen machen und Screenshots posten
--
Es wurde schon alles gefragt, nur noch nicht von allen. (frei nach Karl Valentin)

Gesperrt

Zurück zu „Erklärungen und Tipps“